Eine Studie von Health & Safety Executive (HSE) ergab, dass bei 60 % der Unfälle, bei denen Schutzausrüstung Verletzungen verhindern oder die Schwere der Verletzungen verringern konnte, keine persönliche Schutzausrüstung bereitgestellt oder bereitgestellt, aber nicht verwendet oder die falsche Art von Schutzausrüstung bereitgestellt wurde. war es war Ausrüstung. In jeder dieser Situationen sind Arbeitgeber straf- und zivilrechtlichen Opfern ausgesetzt und werden wahrscheinlich fahrlässig erwischt.

Die Verordnung über persönliche Schutzausrüstungen im Arbeitsschutz von 1992 zielt darauf ab, das Verständnis der Arbeitgeber für die Bereitstellung bestimmter Ausrüstungen zu verbessern und rechtliche Sanktionen zu verhängen, wenn sie dies nicht tun. Das Hauptziel des Gesetzentwurfs war die Bauindustrie, in der es zu einer großen Zahl von Opfern kam, die durch die Bereitstellung angemessener Ausrüstung verbessert werden könnten. Persönliche Schutzausrüstung bietet in manchen Fällen nicht nur sofortigen Schutz, sondern ist auch wichtig, um vor langfristigen Schäden und Krankheiten zu schützen.

Die Vorschriften verlangen von Geschäftsinhabern, eine Risikobewertung durchzuführen, um zu verstehen, welche Risiken in ihrem Unternehmen bestehen, und um geeignete Kontrollmaßnahmen zu identifizieren. Sobald eine Gefahr erkannt wurde, was kann getan werden, um die Gefahr zu beseitigen oder andere Aktivitäten einzuführen, um die Notwendigkeit des Tragens von persönlicher Schutzausrüstung zu reduzieren. Gründe, diese Art von Ausrüstung als letzten Ausweg in Betracht zu ziehen, sind unter anderem:

  • Schützt nur den Träger. Andere Mitarbeiter können aufgrund Ihrer Handlungen gefährdet sein, aber wie werden sie geschützt?
  • Um das Gerät zu schützen, muss der Benutzer es immer korrekt tragen. Es ist gefährlich, weil Menschen es vergessen oder falsch tragen können.
  • Das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung kann die Bewegung oder Sicht einschränken, was zu anderen Sicherheitsbedenken führen kann.
  • Das Gerät ist nicht vollständig vor allen Gefahren geschützt.

Arbeitgeber haben auch zusätzliche Pflichten:

  • Bewerten Sie den bereitgestellten Schutz richtig, um sicherzustellen, dass er angemessen ist, und kontrollieren Sie das Risiko.
  • Stellen Sie sicher, dass das Gerät einfach zu bedienen ist.
  • Erfüllt die erforderlichen Standards. Um sicherzustellen, dass ein Gerät wie gewünscht funktioniert, gibt es verschiedene Standards.
  • Stellen Sie sicher, dass die Ausrüstung gewartet und in Betrieb ist. Das heißt, es funktioniert weiterhin wie vorgesehen.
  • Stellen Sie dem Personal Informationen und Anweisungen zur korrekten Verwendung der Geräte zur Verfügung.
  • Ermutigen Sie das Personal, falls erforderlich, persönliche Schutzausrüstung zu tragen.

Während die oben genannten Pflichten übermäßig kompliziert klingen mögen, ist es nicht unangemessen, Ihre Mitarbeiter vor Schäden bei der Arbeit zu schützen, und die Hauptfrage, die Sie sich stellen, lautet: „Was möchten Sie in dieser Situation tun und diese Ausrüstung tragen?“ Wenn sie die Ausrüstung, die sie zur Verfügung stellen, nicht tragen, warum tun sie es dann? ein qualifizierter Gesundheits- und Sicherheitsexperte und glaubt daran, den Arbeitsschutzprozess so einfach wie möglich zu gestalten und gleichzeitig effektiv und konform mit allen Vorschriften zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published.