Die einzelnen Stunden bieten die höchste Gelegenheit für den Handel im Laufe des Tages. Der Handel zu jenen speziellen Zeiten kann den Anlegern helfen, von besseren Angeboten zu profitieren. Zu Anfang ist es wichtig, über diese wichtigsten Sitzungen im Handel Bescheid zu wissen. Dies ist Sitzung am Vormittag und am Nachmittag.

Der Handel nach der Eröffnung der Börse

In aller Regel beginnt der Handel an der Börse jeden Wochentag um 9:00 Uhr deutscher Zeit und um 15:30 Uhr für die Börsen in den USA, und ein hoher Teil der Anleger tätigt seine Transaktionen bis 10 Uhr, was zugleich die erste Stunde des Handelstages ist. Dies gilt zugleich für amerikanische Börsen jeweils bis 16:30 Uhr.

Am Morgen können die Kurse der Aktien generell sehr volatil ausfallen. Dies ist eine sehr gute Zeit, um nach Möglichkeiten zum Handeln zu suchen, aber die Anleger müssen dabei sicherstellen, dass diese, da es erheblich volatiler ist, vermehrt in die Defensive gehen müssen.

Verschiedene Aspekte Faktoren können bei der Beantwortung der Frage helfen, welche beim Handel innerhalb der ersten Stunde auftreten.

Mehr Volumen bedeutet zugleich mehr Liquidität, um in und aus den einzelnen Positionen zu gelangen. Dabei wird die Volatilität erhöht, was zugleich mehr Möglichkeiten bedeuten kann.

Der Handel am Nachmittag

Die Volatilität an der Börse beginnt meistens gegen 11 oder 11:30 Uhr. In dieser Sitzung neigt zugleich das Volumen dazu, sich zu vermindern. Wenn die Anleger zu dieser Zeit handeln, erhöhen diese deshalb Erträge nicht, und meistens kann die Entwicklung der Kurse besonders unruhig sein. Die meisten Händler gehen dann zudem in die Mittagspause.

Daher besitzt der Morgen mehr Volumen und zugleich mehr in Richtung er Kurse, und dies gilt zugleich für die letzte Stunde. Dies ist allerdings nicht immer der Fall, aber in den allermeisten Fällen ist es so. Die Anleger werden zugleich in der Mitte feststellen, dass die Bewegung der Kurse stärker rotierend war, da diese bei geringerem Volumen höher ausfallen.

Weitere Zeiten zum Handeln

Neben den beiden bekannten Sitzungen noch andere Zeiten zu erwähnen. Dies ist vor allem das Ende des Tages. Die meisten Anleger schließen die Positionen um 15 oder um 16 Uhr. In dieser Zeit steigt das Volumen zugleich zur Volatilität wie zu Anfang eines Handelstages. In jener Zeit kann es gute Gelegenheiten sowie schnelle und große Bewegungen geben, welch bis 16.00 Uhr, dem Ende des Standardhandels, stattfinden können.

Der erweiterte Handel ist ebenso von Bedeutung. Es ist dabei wichtig zu wissen, dass der Handel zwischen 16.00 und 20.00 Uhr ebenfalls noch stattfinden kann, also nach dem eigentlichen Schluss. Der Handel nach diesem Geschäftsschluss bietet ebenfalls viele Gelegenheiten, aber dieser ist nichts für die Täuschung. Es gibt hier weniger Zahlungsbereitschaft und die Volatilität kann sehr hoch sein. Wenn die Anleger in dieser Zeit handeln wollen, ist es wichtig, dass diese die Positionen verkleinern und Stopps nutzen! Generell verlangen viele Broker, dass die Anleger während jener Sitzung Stopps einlegen.

Beliebt ist auch der vorbörsliche Handel. Die Anleger können ebenfalls zwischen 4 und 9:30 Uhr handeln, anstatt auf die Eröffnung zu warten. Dies hat vor allem den Vorteil, dass in dieser Zeit eine größere Anzahl von Unternehmen kleinere Details veröffentlichen, beispielsweise die Berichte über mögliche schlechte Gewinne während der eigentlichen Handelszeit. Dies gibt den Anlegern die Gelegenheit, die Volatilität zu nutzen, ehe der Markt öffnet.

Die Anleger sollten zudem einen kostengünstigen und stabilen Anbieter wählen

Die letzte Stunde des Börsenhandels

Vor allem bei der Börseneröffnung kommt es zu einer hohen Volatilität und der Kurs einer Aktie kann sich besonders schnell bewegen. Nicht jeder Broker kann eine genaue und schnelle Ausführung für das Trading der Aktien bieten.

Die Mehrheit der Tagesanleger handelt ebenfalls in der letzten Stunde eines Tages, das heißt um 15.00 bis 16.00 Uhr. Jene letzte Stunde im Handel ist die zweitvolatilste Stunde des Handelstages. Der Markt schließt generell täglich um 16.00 Uhr; danach vergeht die Liquidität in nahezu allen Aktien und ETFs, mit Ausnahme der besonders aktiven. Das Aktiendepot wächst dann schnell an.

Die letzte Stunde, welche ebenfalls als Tagesendhandel bekannt ist, ist sehr beliebt bei denjenigen, welche während des Handelstages Schwierigkeiten beim Handel haben.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.