Austauschdienste für Strom

“Mir wird hier der Dienstleistungsgedanke nicht ersichtlich. Im Grunde genommen wird nichts für den Kunden getan, was er nicht in 1 Minute selbst tun könnte.

Unser Tarifexperte der

Wechseldienst, Markus Häberle meint dazu:
  • Filtereinstellung im Stromkostenrechner
  • Erinnerungsfunktion im Kalender.

Diese Art Wechseldienst sehe ich lediglich für völlig ungeübte und in keinster Weise onlineaffine Verbraucher als Motivation, zumindest den Wechsel generell anzugehen und letzten Endes weniger für Strom und Gas zu zahlen.

Aus Sicht des Dienstleisters verstehe ich die Vorgehensweise durchaus, nimmt er sich so doch durch die Kombination aus “Vorschlag” oder “Empfehlung” und Unterschrift durch den Verbraucher selbst, völlig aus der Verantwortung.” 

 

Vorgehensweise Nr. 2:

  • Der Verbraucher stellt dem Wechseldienst eine Vollmacht aus, und dieser kümmert sich vom Vergleich über den Anbieterwechsel um den kompletten Wechselprozess.

Serviceleistung für den Verbraucher:

  • Der Kunde kann im Austausch mit dem Wechseldienst, seine Wünsche zum Tarif äußern, und dieser stellt die Filter im Vergleichsportal entsprechend ein.
  • Der Wechseldienst erledigt die Tarif- und Anbieterauswahl für den Kunden und leitet den Wechselprozess ein. Im Normalfall begleitet der Wechseldienst den Prozess bis zum erfolgreichen Abschluss und klärt eventuell auftretende Komplikationen mit dem Strom- und Gasanbieter. Der Kunde muss in diesem Fall nichts tun. Mit dem Abschluss des Lieferantenwechsels ist der Augabenbereich des Wechseldiensts abgeschlossen, und ab hier übernimmt der Kunde selbst.
  • Auch hier wird sich der Wechseldienst nach einer vereinbarten Frist beim Kunden melden, um eine erneute  Vollmacht ausstellen zu lassen und die Folgebelieferung im gleichen Prozess zu starten.

 

Hierzu der Experte der Tarifbörse24:

“Natürlich deutlich besser, weil erkennbar mehr Service. Zudem übernimmt der Wechseldienst durch sein vollumfängliches Handeln auch Verantwortung für die erfolgreiche Umsetzung des Anbieterwechsels und die Auswahl des Energieanbieters. Das kann, im Zweifelsfall wichtig sein.”

 

“Entspricht diese Vorgehensweise also dem Rundum-Sorglos-Service mit dem ja doch einige Anbieter werben?”

“Ein bißchen was geht da schon noch. Will man den Verbraucher komplett entlasten, hört die Betreuung, nach dem Anbieterwechsel nicht auf, sondern hier trennt sich dann die Spreu vom Weizen:

  • Der Dienstleister betreut den Kunden dauerhaft und ist der Ansprechpartner zwischen Kunde und allen Anbietern. Es werden also auch laufende Fragen wie Zählerstandsmeldung, Abschlagsänderungen, Rechnungsprüfung für den Kunden geklärt. Der Verbraucher hat somit einen einzigen Ansprechpartner, der wirklich alles für ihn erledigt. Dauerhaft, und nicht nur, wenn es eine Provision zu verdienen gibt. Hierzu ist ein hauseigener Kundenservice des Wechseldiensts natürlich unbedingte Voraussetzung, und hier scheitert es in der Regel dann auch bei den meisten Anbietern.
  • Der Wechseldienst wird mit der ihm ausgestellten Vollmacht, automatisch den Prozess der Folgebelieferung übernehmen. Ohne, dass weitere Formalitäten für den Kunden zu erledigen wären.”
  • Leave a Comment