Edit Content
White Minimalist Money Shop Online Illustration Logo Design (1)
White Minimalist Money Shop Online Illustration Logo Design (1)

Abstrakte Kunst – Was ist das, woher kommt sie und warum?

Facebook
Twitter
Pinterest

Mit Formen, Farben und Texturen schafft abstrakte Kunst eine einzigartige Atmosphäre. Indem Sie den Ton für Ihre eigene abstrakte Kunst angeben, versuchen Sie normalerweise nicht, ein bestimmtes Bild im Endergebnis darzustellen.

Abstrakte Kunst beeinflusst die Emotionen des Künstlers vollständig. Da Emotionen sehr selbstverständliche Gedanken sein können, ist abstrakte Kunst dafür bekannt, dass sie nicht als in der normalen Realität verankert erkennbar ist. In einem gut gemachten abstrakten Werk kann der Betrachter jedoch die Präsenz im Gemälde “fühlen”. Abstrakte Kunst ist von Natur aus sehr spontan.

Wenn ich abstrakte Kunst male, gebe ich mein Bestes, mit mindestens drei verschiedenen Farben zu beginnen. Diese Farben können auf dem Farbrad komplementär oder entgegengesetzt sein. Dies hängt davon ab, was Ihre Zuschauer fühlen und erleben sollen. Möchten Sie helle Farben, die vibrieren, wenn Sie sie betrachten, weil sie so polare Gegensätze sind? Wie Grün und Lila, Gelb und Blau. Oder möchten Sie, dass sich Ihre Augen in einem weichen Muster harmonisch über die Leinwand bewegen, wenn Sie die Farben sehen? Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, abstrakte kunst zu malen, weil es kein richtiges oder falsches Gefühl beim Zeichnen gibt.

  • Emotionen

Emotion ist eine Schlüsselkomponente der abstrakten Kunst. Was ist die Gefühle des Autors? Ist er wütend, traurig, verliebt, lieblos, inspiriert oder aggressiv? Die Stimmung kann stark davon beeinflusst werden, was Künstler tun und was nicht. Künstler haben seit langem den Ruf, externe Reize in Form von Alkohol, Gras und Pillen zu nutzen. Dem stimme ich nicht zu und stimme dem nicht zu. Ich sage auch nicht, dass alle Künstler sie verwenden. Aber ich werde sagen, dass viel großartige Kunst unter dem Einfluss geschaffen und nüchtern inspiriert wurde. Was bedeutet das also? Emotionen sind der Schlüssel zum Schaffen von Kunst. Traurig oder glücklich, betrunken oder nüchtern, der Zustand des Künstlers beeinflusst das Ergebnis des Stücks.

  • Beim Anhalten gilt: Je weniger, desto besser

Wenn ich abstrakte Gemälde zeichne, möchte ich gerne Materialien wie Blumen, Vögel, Menschen und Gebäude hinzufügen. Ein Großteil meiner Kunst kombiniert das, was ich fühle und was ich sehe und wovon ich inspiriert bin. Aber die eigentliche Herausforderung beim Erstellen großartiger abstrakter Arbeiten besteht darin, zu wissen, wann man aufhören und wann man „genug“ sagen muss. Abstrakte Kunst kann mit ein paar kräftigen Pinselstrichen so einfach wie ein Schwarz-Weiß-Gemälde sein. Konfiguration und Design können minimal sein. Ein Schriftsteller sagt mit weniger mehr aus, und weniger Striche können mehr aussagen, indem sie den gerade vorhandenen weißen Raum ausnutzen. Wenn weniger in der abstrakten Kunst mehr ist, wird daraus etwas anderes, moderne Wandkunst.

  • Weniger ist mehr, aber manchmal ist mehr besser

Wenn ich abstrakte Kunst zeichne, versuche ich, mich selbst herauszufordern, weniger zu verwenden. Wie können Sie den leeren Raum auf Ihrer Leinwand nutzen, um beeindruckende Kunstwerke zu erstellen? Sagen Sie nichts, sagen Sie mehr, malen Sie mehr, um ihm Form zu geben, und verwenden Sie Farbe, um die Leere zu betonen. Aber es gibt auch das Gegenteil. Wie viele Schichten kann ich verwenden? Ich frage mich. Eine Farbschicht bedeutet meiner Meinung nach eine Gefühlsschicht. Wenn Sie also mehr vermitteln möchten: “Wie viele Schichten kann ich machen?” “Wie viele Schichten kann ich machen?” „Wie viele Farben und Texturen kann es noch geben?“ Ich baue Ebenen auf, so wie ein Bildhauer sie nimmt, um verborgene Formen zu enthüllen, aber ich füge Ebenen hinzu, um Dimension, Textur und Form zu definieren. Es vermittelt Emotionen.

  • Woher kommt abstrakte Kunst?

Alle meine Kunstwerke vereinen Aspekte des Undefinierbaren, des Unbekannten und des Abstrakten. Kombinieren Sie Pop-Art, Surrealismus, moderne Kunst und abstrakte Kunst, um Ihren eigenen Stil zu formen. Abstrakte Kunst macht Spaß. Ich kann die unterirdischen Hebel meiner Psyche steuern. Meine Gedanken schweifen ab, während ich die Farben weglasse und mit Pinselstrichen und dicken Überlagerungsfarben arbeite. Es bewegt sich an einen Ort, der nur durch das fertige Produkt erklärt werden kann. Dadurch kann ich die verborgene Schicht meiner selbst befreien, die ohne den künstlerischen Akt des Malens nicht erreichbar ist. Abstrakte Kunst ist ein Spiegelbild der inneren Welt.

  • Mein Ziel als Künstler

Ich mag Abstraktion. Aber was ich mehr mag, ist die Kombination von Elementen aus meiner surrealistischen Kunst, Buddha-Kunst, moderner Wandkunst, Pop-Art und Schablonenkunst. Ich verwende all diese Stile zusammen, um zu definieren, wo mein Herz und meine kreativen Looks liegen.

Related Articles

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *