7 medizinische Vorteile von Marihuana

In diesem Artikel werden wir über einige medizinische Vorteile von Marihuana sprechen, die Sie genießen können, wenn Sie eine ärztliche Verschreibung haben. Mit anderen Worten, wir werden auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung etwas Positives beleuchten. Marihuana wird nicht für Erholungszwecke empfohlen.

1. Krebsbehandlung

Laut einer in Molecular Cancer Therapeutics veröffentlichten Studie kann Marihuana helfen, Krebs zu bekämpfen. Eine andere Studie fand heraus, dass CBD auch das Wachstum von Krebszellen im Körper eindämmen kann.

Die Forscher der World Association for Cancer Research sagen, dass das Kraut das Wachstum von Tumoren in Lunge, Brust und Gehirn gut verlangsamt.

2. Verhindert die Alzheimer-Krankheit

CBD hat einen starken Inhaltsstoff namens THC, der hilft, die Alzheimer-Krankheit zu kontrollieren, sagt die Forschung, die am Scripps Research Institute durchgeführt wurde. Außerdem kann THC das Wachstum von Amyloid-Plaques dämpfen, da es dazu neigt, die Plaque-produzierenden Enzyme zu blockieren. Sie können die Alzheimer-Krankheit bekommen, wenn Ihre Gehirnzellen durch die Plaques abgetötet werden.

3. Behandelt Glaukom

CBD kann auch bei der Behandlung von Glaukom helfen. Tatsächlich reduziert Marihuana den Druck in Ihren Augen, was hilft, Ihren Augapfel zu schützen.

4. Lindert Arthritis

Laut einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2011 kamen Forscher zu dem Schluss, dass Cannabis Patienten helfen kann, Schmerzen und Schwellungen loszuwerden. Dadurch können Patienten mit rheumatoider Arthritis ausreichend Schlaf bekommen.

5. Behandelt epileptische Anfälle

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2003 ergab, dass das Kraut auch zur Behandlung epileptischer Anfälle eingesetzt werden kann. Ein an Ratten durchgeführtes Experiment lieferte genügend Beweise dafür, dass CBD Anfälle für bis zu 10 Stunden verhindert. Tatsächlich bindet THC die Zellen im Gehirn, die für das Auslösen von Anfällen verantwortlich sind.

6. Hilft bei der Parkinson-Krankheit

In Israel wurden viele Studien durchgeführt, um die Vorteile von Marihuana für Patienten mit der Parkinson-Krankheit herauszufinden. Die Studie ergab, dass das Medikament helfen kann, die Schmerzen zu lindern, was den Patienten hilft, ihren Schlaf zu verbessern. Die Patienten, die das Kraut einnahmen, erfreuten sich auch besserer motorischer Fähigkeiten.

7. Hilft bei Morbus Crohn

Auch für Patienten mit Morbus Crohn ist Cannabis eine gute Wahl. Diese Krankheit verursacht Schmerzen und Entzündungen im Darm. Die Patienten leiden auch unter Schmerzen, Gewichtsverlust, Durchfall und Übelkeit.

Es wurden Studien durchgeführt, um herauszufinden, ob diese Krankheit mitCannabis Samen bekämpft werden kann. Und die Ergebnisse waren positiv. Mehr als 90 % der Teilnehmer, die Marihuana rauchten, hatten weniger Symptome.

Lange Rede kurzer Sinn, wenn mehr Forschung betrieben wird, werden wir vielleicht auch viele andere Vorteile dieses Krauts erfahren. Im Moment können wir sagen, dass CBD einige Vorteile bei der Behandlung der oben genannten Krankheiten hat. Wir empfehlen jedoch nicht, dieses Kraut ohne gültige ärztliche Verschreibung zu rauchen oder in irgendeiner Form zu verwenden. Hoffe das hilft.

  • Leave a Comment