Es gibt viele Faktoren, die den neuseeländischen Rotwein so gut machen, einschließlich der Tatsache, dass die Weinregionen diejenigen sind, die sich hauptsächlich in frei entwässernden Tälern befinden. Täler wie Martinborough, Wairau und Hawke’s Bay, mit wenigen Ausnahmen wie Kawarau Gorge.

Die vorherrschenden Schwemmlandvorkommen sind Sandsteine, auch Grauwacke genannt. Dieses Material ist in den meisten Teilen Neuseelands zu finden. Diese Schwemmlandbeschaffenheit des Bodens ist zwingend erforderlich und Winzer haben dies bemerkt, was oft auf Etiketten wie Gimblett Gravels erwähnt wird. Dieses Gebiet war einst ein Flussbett, in dem sich alle Arten von Meereslebewesen befanden, die einen sehr steingefüllten Boden bildeten. Heute dienen die Steine ​​dazu, die Fruchtbarkeit der Gegend zu senken und den Grundwasserspiegel zu senken. Sie sind auch eine Wärmequelle für den kühlen Wind, der durch die Gegend weht. Dies in Kombination mit anderen Faktoren erzeugt ein sogenanntes Meso-Klima.

Neben den Anbaubedingungen gibt es auch eine Vielfalt der Anbaumethoden, die zur Herstellung von neuseeländischem Rotwein verwendet werden. Es gibt das eine Konzept des traditionellen Anbaus, bei dem es einen Weinberg gibt und Trauben auf dem Land angebaut werden, das den Ort umgibt, an dem Wein hergestellt wird, der normalerweise im Besitz einer Familie ist, die ihre eigene Weinbaukultur und -ausrüstung sowie ihre eigenen Lagerungsmethoden hat. Das andere ist das sogenannte europäische Modell. Hier wird der AOC-Dorfwein in einer zentralisierten Produktionsstätte hergestellt. Auch Obst wird oft auf Vertragsbasis für Weinproduktionen angebaut und das ist nichts Neues, wenn es um die neuseeländische Weinindustrie geht. Beide Weinbaukulturen existieren seit Ende der 1960er Jahre.

Viele Winzer begannen ursprünglich als Vertragsbauern. Auch viele der heutigen Kleinproduzenten begannen damit, Vertragsobst für sich zu verwenden. Viele der guten Weinproduzenten verwenden oft Vertragsobst, daher verwenden viele zur Ergänzung der Obstvielfalt und des von ihnen vermarkteten Weins Früchte aus verschiedenen geografischen Regionen. Es ist also nicht ungewöhnlich, einen Weinproduzenten in Auckland zu sehen, der einen “Marlborough Sauvignon Blanc” vermarktet, oder einen Marlborough-Weinproduzenten, der einen Gisborne Chardonnay vermarktet.

Neuseeländischer Rotwein wird aus dem Blut der Rebsorten Merlot, Cabernet Franc usw. oder sogar Hawkes Bay hergestellt. Es gibt auch viele Weine aus Neuseeland, die aus Syrah hergestellt werden, jetzt wird dies entweder allein oder als Mischung hergestellt. Auch Mostepulciano, Sangiovese und Tempranillo werden verwendet.

Der neuseeländische Rotwein gilt als einer der besten der Welt. Dies liegt daran, dass viele Weinproduzenten verschiedene Methoden zur Weinherstellung anwenden, sodass Sie einen Eindruck von verschiedenen Herstellungs- und Anbaumethoden bekommen. Der Lohnanbau in Kombination mit verschiedenen jungen Weinproduktionsbetrieben macht den Wein günstiger als andere Weinsorten und hat eine hohe Qualität.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *