Ultraviolettes Licht und Tönungen – Ein Leitfaden zur Auswahl Ihrer Sonnenbrille

UVC Licht breitet sich als elektromagnetische Wellen aus, ähnlich den Wellen auf dem Meer, mit Spitzen und Tälern. Wir spezifizieren die verschiedenen Farben des Lichts durch die Wellenlänge der Strahlung, die sie emittieren. (Die Wellenlänge ist der Abstand zwischen zwei benachbarten Spitzen oder Tälern dieser Welle). Da Licht eine sehr kleine Wellenlänge hat, sind diese Messungen extrem klein und werden in Einheiten namens „Nanometer“ (nm) gemessen, wobei ein Nanometer ein Milliardstel Meter ist!

Denken Sie an die Farben eines Regenbogens, mit Rot am äußeren Teil der Kurve und Blau/Violett an der Innenseite. Rot hat eine Wellenlänge von 710 nm, Grün hat eine Wellenlänge von 500 nm und Blau/Violett hat eine Wellenlänge von 400 nm. Die Wellenlänge wird also kleiner, wenn wir vom roten Ende des sichtbaren Spektrums zum blauen Ende gehen. Ultraviolett liegt außerhalb des blau-violetten Bandes, zwischen den Wellenlängen 400nm bis 100nm, aber das menschliche Auge kann Licht mit einer Wellenlänge kleiner als 400nm normalerweise nicht sehen, was ultraviolettes Licht für uns unsichtbar macht – wir nennen es ultraviolette Strahlung.

Obwohl UV-Strahlung für den Menschen unsichtbar ist, können viele Tiere und Insekten UV-Licht erkennen, mit dem sie bei der Suche nach Beute usw Wenn diese Raubvögel also von hoch oben am Himmel viele sich kreuzende Urinspuren auf dem Boden finden, ist dies ein guter Ort, um die Wühlmäuse zu jagen.

Ein möglicher Grund, warum wir UV-Licht nicht erkennen können, besteht darin, dass die Kristalllinse des menschlichen Auges sich so entwickelt hat, dass sie nur auf einen begrenzten Farbbereich fokussiert, dies uns hilft, Click Speed Test ein schärferes Bild von dem zu erhalten, was wir sehen, während wir über den Fokus fokussieren könnten Bei einem größeren Wellenlängenbereich könnte dies zu chromatischer Aberration führen, einer Sehverzerrung, die die Bildschärfe verringern würde.

Ultraviolette Strahlung kann je nach Wellenlänge in drei Hauptbänder oder Gruppen unterteilt werden
*UVC-Strahlung – 100 bis 290 nm
*UVB-Strahlung – 290 bis 320 nm
*UVA-Strahlung – 320 bis 400 nm

UV-Licht – Die Gefahren und Vorteile

Wenn die Leute an UV-Licht denken, stellen sie sich normalerweise vor, am Strand zu liegen, die Sonne hoch über ihnen zu scheinen, den Himmel und die Brandung zu versengen und sie langsam zu einem köstlichen Hummerrot zu rösten. Mit der durch den Winter gemilderten Sonnenkraft vergessen die Menschen die Gefahren der UV-Strahlung, denken, dass die Wolkendecke oder die niedrigeren Temperaturen ihre Haut sicherer machen, keine Verbrennungsgefahr oder Schlimmeres besteht. Das ist falsch, und da jedes Jahr den Schutz der Ozonschicht weiter erodiert, ist es besonders wichtig, die Realität des UV-Lichts zu kennen und wie wir uns am besten vor seiner allgegenwärtigen Bedrohung schützen können.

Was ist UV-Licht? Einfach ausgedrückt handelt es sich um elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge, die kürzer ist als die des sichtbaren Lichts und länger als die von Röntgenstrahlen. Sichtbares Licht, UV-Strahlen, Röntgenstrahlen – all dies sind nur Bezeichnungen für verschiedene Wellenlängen elektromagnetischer Strahlen. Es wird Ultraviolett genannt, weil diese Frequenzen höher sind als die Wellenlängen, die wir Menschen als Violett bezeichnen. Es gibt fünf Arten von UV-Licht, aber die ersten beiden, Vakuum-UV und Fern-UV, werden beide vollständig von der Atmosphäre absorbiert.

UVC Licht kommt aufgrund seiner Absorption durch die Atmosphäre auch selten auf unserem Planeten vor, wird jedoch manchmal in keimtötenden Lampen aufgrund seiner Fähigkeit verwendet, Keime abzutöten. UVC wird von den äußeren, abgestorbenen Hautschichten absorbiert und kann Hornhautverbrennungen (allgemein als Schweißerblitz bezeichnet) und Schneeblindheit, einen schweren Sonnenbrand im Gesicht, verursachen. Obwohl sie extrem schmerzhaft sind, heilen UVC-Verbrennungen in der Regel innerhalb von ein paar Tagen ab.

  • Leave a Comment