Haben Sie gehört, dass die Leute den Begriff „Vape-Rauch“ verwenden? Wenn ja, dann wissen Sie vielleicht oder auch nicht, dass es natürlich keinen „Vape-Rauch“ gibt – tatsächlich ist es eine Art Oxymoron. Tatsächlich haben Dampf und Rauch fast nichts gemeinsam, außer dem ähnlichen Aussehen und (in den meisten Fällen) Anwesenheit von Nikotin.
Wenn Sie eine Zigarette rauchen, ist der erzeugte Rauch das Ergebnis der Verbrennung der Zigarette selbst und der darin enthaltenen Materialien. Wenn Sie etwas verbrennen – irgendetwas – verändern Sie seine chemische Zusammensetzung dramatisch. Rauch besteht aus sichtbaren Kohlenstoffpartikeln, der Substanz, die Sie verbrennen, und anderen Verbrennungsnebenprodukten – mit anderen Worten, wenn Sie etwas verbrennen, entstehen verschiedene Substanzen, und viele dieser Substanzen sind beim Einatmen äußerst schädlich.
Dampfen ist insofern anders, als Sie beim Verdampfen einer Substanz wie einer E-Zigarette ihren Zustand wirklich verändern. Der Dampf enthält jedoch die gleichen Moleküle wie die vorverdampfte Substanz. Technisch gesehen ist der beim Verdampfen entstehende „Dampf“ gar kein Dampf, sondern ein Aerosol. Dieses Aerosol ist eine Suspension aus kleinen Partikeln in Ihrem Dampf, die für kurze Zeit in der Luft schweben und dann zu Boden fallen. Da die Partikel flüssig und nicht fest wie Zigarettenrauchpartikel sind, stellen sie beim Einatmen nicht das gleiche Risiko dar.
Nahezu alle Dampfer und die Schiffsgemeinschaft insgesamt haben den Begriff “Dampf” anstelle des genaueren “Aerosols” übernommen. Der Einfachheit und Übersichtlichkeit halber – und vor allem, weil die technischen Unterschiede irrelevant sind – bleiben wir beim Begriff Steam.
Rauch gegen Dampf
Wie oben erwähnt, erzeugt das Anzünden einer Zigarette Rauch und die Verdunstung von elektronischem Saft erzeugt Dampf. Lassen Sie uns genau sehen, wie sich diese beiden Substanzen voneinander unterscheiden.


Ihre Zusammensetzungen sind unterschiedlich. Auch hier ist das Einzige, was Rauch und Dämpfe gemeinsam haben, Nikotin. Zigarettenrauch enthält Tausende von Chemikalien, von denen viele als Karzinogene bekannt sind und viele andere beim Einatmen schädlich sind. Im Gegenteil, alles, was E-Liquid und seine Dämpfe enthält, kann unbedenklich eingenommen werden.

Dampf riecht viel besser. Der mit Zigarettenrauch verbundene Geruch bleibt im Gegensatz zu Dampf lange im Inneren. Die Dämpfe verfliegen fast sofort, ebenso wie sein Aroma (an erster Stelle angenehm, im Gegensatz zu Rauch). Sie rauchen zu Hause eine Zigarette und können sie noch Stunden oder sogar Tage später riechen – im Gegensatz zu elektronischen Zigaretten.

Rauch hinterlässt Rückstände. Das Rauchen in einem Zimmer, Haus oder Auto führt mit der Zeit dazu, dass Wände, Möbel und andere Materialien vergilben. Dies ist auf Teer zurückzuführen, eine klebrige, geteerte Substanz, die dazu beiträgt, die hässlichen Rückstände zu bilden, die der Rauch hinterlässt. Der Rauch enthält auch andere Verbrennungsnebenprodukte, die zu dieser Verfärbung beitragen, wie beispielsweise Kohlenmonoxid.

Wenn Sie also nach Dampf- und Rauchinformationen suchen, stellen Sie sicher, dass diese so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht. Wenn Sie Raucher sind und nach einer besseren Alternative suchen, können Sie das Verdampfen ausprobieren. Sie werden keinen Rauch mehr einatmen, Ihre Kleidung, Ihr Auto und Ihr Haus werden wieder gut riechen und Sie werden die neue Art genießen, wie Sie Nikotin konsumieren möchten, ohne die vielen negativen Auswirkungen, die mit dem Zigarettenrauchen verbunden sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.